Kosmetikerinnen reisen zum Erfahrungsaustausch nach Lanzarote.

news01

Kosmetikerinnen reisen zum Erfahrungsaustausch nach Lanzarote.

Raus aus dem regenkalten Mitteleuropa - auf zur Insel der Vulkane. Im Februar reisten 22 Kosmetikerinnen aus Deutschland und Österreich mit höchst angenehmer Begleitung zu der Kanareninsel Lanzarote. Sieben schöne Tage zum Auffrischen von Wissen, erkunden, Spaß, Erfahrungsaustausch und relaxen.Wohnen im edlen Wellness Resort Princesa Yaiza von Playa Blanca mit Blick auf das schaumgekrönte Meer. Hier im Süden von Lanzarote, nahe der Papagayo-Traumstrände und Badebuchten, driftet die Stimmung im Nu zur Höchstform. So vieles gab es zu entdecken: markante Vulkankegel, schroffe Lavaformationen, mondähnliche Gebirge. Niemand wollte die reizvollen inseltouren über einsame Straßen, holprige Wege am Bande bizarrer Steinskulpturen verpassen. lm Timafayra-Nationalpark strahlten die Vulkanberge wechselweise in allen erdenklichen Farben von rot-braun bis schwarz; dazu die subtropische Pracht im Tal der Tausend Palmen. Staunende Augen, Schreie der Entzückung, Iachend vor Begeisterung. Besonderen Charme entfalten die allgegenwärtigen Kunst- und Architekturschätze aus der Hand César Manriques, die sich überall auf der Insel wie selbstverständlich in die Landschaft integrieren.Zum besonderen Highlight avancierte dann der Besuch auf der Nachbarinsel Fuerteventura. Neben den imposanten Sanddünen interessierte ein Besuch der örtlichen Aloe Vera-Farm: Anbau, Verarbeitung und Anwendungsmöglichkeiten. Die kanarischen Bauern gaben im Dialog mit den Kosmetikerinnen ihr Bestes. Nun ist die Verarbeitung von Aloe Vera auf den Kanaren eine verhältnismäßig junge Industrie. Demzufolge wird das haarwuchsfördernde Aloin nur unzureichend aus den Blättern gefiltert. Was bedeutet: Aloe Vera ist nicht überall gleich Aloe Vera. Jedenfalls nicht in der Wirkung.Nach einer Woche Lanzarote waren sich die Kosmetik-Profis einig: Auch karge Landstriche können sehr Reizvolles bereithalten. [/mp_heading]

Comments are closed.